Die Selbstwerdungen Adam Sevens 5

Abschlussaustellung im Rahmen der dreijährigen Ausbildung am Lette Verein

Vom 17.06.2016 bis zum 24.06.2016 fand die diesjährige Abschlussausstellung der Fotografinnen und Fotografen des Lette Verein statt. In umittelbarer Nähe des Moritz Platz in Kreutzberg begrüßten wir eine Woche lang ein breites und begeistertes Publikum. Die Abschlussklasse 2016 präsentierte 23 Positionen zum Thema "Zwischen Gestern und Morgen".

Die Selbstwerdungen Adam Sevens 5

Die Selbstwerdungen Adam Sevens 2

 

 Der Text zur Ausstellung:

Bokeh! Die Königin der Fähigkeiten.
„Wenn ein Fotograf der alten Schule ihnen folgt und sie beobachtet, wird er sich entsetzen. Er sieht, wie sie vor einer ganz unbedeutenden Örtlichkeit haltmachen. … Dort sieht er mit Schrecken, wie die jungen Kollegen gegen alle Regeln der Kunst verstoßen. Sie stellen sich gegen das Licht, gegen die Sonne. Sie beziehen nicht einen sorgfältig gewählten Standort. … Es ist in der Tat eine Wissenschaft für sich, den richtigen Punkt zu finden, von dem aus ein Gegenstand betrachtet werden will, und nicht nur der Standpunkt, sondern auch die Jahreszeit, Stunde, Witterung, den Seinsgrund des Motivs; Quis, quid, ubi, quibus auxiliis, cur, quomodo, quando?*1(Robert de la Sizeranne, Ist die Fotografie eine Kunst?, 1897) Aus dem, was vorher gesagt wurde, kann man nun verstehen, daß ein Bild nicht in jedem Teil zu scharf sein sollte, denn dann wird es falsch. Es sollte am besten gerade so scharf werden, daß es am besten die Erscheinung der Natur, so wie man sie von einem bestimmten Standpunkt aus wahrnimmt, wiedergibt und nicht schärfer, denn man muß bedenken, daß das Auge die Dinge nicht so scharf sieht wie die fotografische Linse - das Auge arbeitet fehlerhaft auf Grund von Tatsachen wie Dispersion, sphärische Aberration, Astigmatismus, Luftperspektive, blinder Fleck, Irradiation etc., und bei einer Entfernung von weniger als sechs Metern berichtigt es die Tiefenwerte nicht korrekt. Alle diese kleinen Unvollkommenheiten machen die Seheindrücke des Auges theoretisch weniger genau als die einer Linse; dies gilt sogar wenn die Objekte nur einer Tiefenebene erfasst werden sollen.” *2 (Peter Henry Emerson, Die Gesetze der optischen Wahrnehmung und die Kunstregeln, die sich daraus ableiten lassen, 1889) Mit diesem weltweit einzigartigen Sucher kehren Sie komfortabel zu den Wurzeln der Fotografie zurück. Brillante, kontrastreiche Bilder mit durchweg hoher Auflösung. Es ermöglicht außergewöhnliche Perspektiven. Dank seiner hohen Schärfeleistung bis in die Bildecken ist es das ideale Werkzeug für detailreiche Landschaftsaufnahmen und eine expressive Architekturfotografie. Durch die hohe Lichtstärke läßt sich bei geringer Aufnahmedistanz eine attraktive Hintergrundunschärfe erzielen. Dieses Objektiv bringt Ihre Fotografie einen Schritt weiter. Der kleinste Arbeitsabstand beträgt lediglich 15 Zentimeter. Es ist ideal für eine Vielzahl von Aufnahmesituationen, von der weitläufigen Landschaft bis hin zum dramatischen Reportagebild. Feinste Strukturen, wie Stoff, Fell und Federn, werden mit hoher Tonalität und absolut scharfem Fokus aufgezeichnet. Der Bildwinkel dieser klassischen Brennweite entspricht nahezu dem des menschlichen Auges, perfekt für Ganzkörper-Porträts. Die große Öffnung erleichtert zudem Aufnahmen auch bei wenig Restlicht. Entdecken Sie fotografische Freiheit. Die Auflösung ist selbst bei Offenblende extrem hoch.Bei Nahaufnahmen treten keine Farbsäume auf. Eine perfekte Balance zwischen hoher Bildqualität und kompakter Größe. Ein echter Alleskönner. Die hochleistungsfähige Bildstabilisierungs-Technologie ermöglicht es Ihnen, jederzeit und überall zu fotografieren. Manchmal ist Geschwindigkeit eben nicht alles. „Diesen mit der Natur so zufriedenen Doktrinären wäre ein Mann mit Einbildungskraft gewiß berechtigt entgegenzuhalten: »Ich finde es überflüssig und müßig, das, was ist, darzustellen, weil nichts, was ist, mich befriedigt. Die Natur ist häßlich und ich ziehe die Ungeheuer meiner Phantasie den vorhandenen Trivialitäten vor.« *3 (Charles Baudelaire, aus: Der Salon, 1859) Kein Fotograf nimmt gern die Kamera vom Auge, schließlich könnte er dann den geeigneten Moment verpassen. Die Kamera ist dafür geschaffen, um im richtigen Augenblick das perfekt Bild zu machen. Sie ermöglicht eine exzellente Qualität dank einer unvergleichbaren Kombination hinsichtlich Auflösung, Ansprechverhalten und Stabilität und eignet sich damit für alle Anwendungsbereiche - sei es für professionelle Fotografie von Landschaften, Architektur, Mode oder Porträts. Lassen Sie Ihren Ideen freien Lauf. In einer Welt, in der nichts unmöglich ist, bietet Ihnen diese Kamera, die Freiheit aufs Ganze zu gehen. „Ganz allgemein stellt der Diskurs sowohl den Gesamtzusammenhang einer Aussage als auch die Bedingungen dar, die die Bedeutung dieser Aussage entweder einschränken oder unterstützen und ihr inhaltliches Ziel festlegen. Diese allgemeine Definition impliziert natürlich, dass ein fotografisches Bild eine wie auch immer geartete Aussage ist, dass es etwas mitteilt bzw. diese Mitteilung verkörpert. Die Definition impliziert aber auch, dass eine Fotografie eine »unvollständige« Aussage ist, dass sie eine Botschaft mitteilt, die auf eine außerhalb vorhandene Matrix von Bedingungen und Voraussetzungen angewiesen ist, um dechiffriert werden zu können. Das heißt die Bedeutung sämtlicher Aussagen in der Fotografie hängt zwangsläufig vom jeweiligen Kontext ab. Diese These lässt sich auch folgendermaßen formulieren: Ein fotografisches Bild teilt sich aufgrund seiner Verknüpfung mit einem verborgenen oder impliziten Text mit. Dieser Text oder dieses System verborgener Sätze macht das Bild erst verständlich.” *4 (Allan Sekula, Vom Erfinden fotografischer Bedeutung, 1982)

Kompilation Frank Schumacher (Samples: Texte zur Theorie der Fotografie Hrsg. Bernd Stiegler, Broschüren von Fuji, Nikon und Canon)